Freitag, 29. Juni 2007

Predator (DVD) | 26. Juni 2007

USA — 1987 | Regie: John McTiernan (...)

Predator Poster (USA)

There's something out there waiting for us ... and it ain't no man.

Ja, dieses Filmplakat sieht richtig scheiße aus und es passt damit rein optisch bestens in die '80er Jahre. Allerdings waren die '80er auch das Jahrzehnt reinrassigster & kompromissloser Actionfilme und diesbezüglich war es ziemlich eindeutig das Jahrzehnt der steirischen Eiche Arnold Schwarzenegger — angefangen bei Conan The Barbarian, über The Terminator bis hin zu The Running Man (um nur einige zu nennen) ...

Predator, McTiernans zweite Regiearbeit und diejenige vor seinem ultimativen Hit Die Hard, ragt für mich aus verschiedenen Gründen aus all dem Genannten heraus:
Jäger & GejagterSchon mit der an Star Wars erinnernden Eröffnungssequenz, der anschließenden kurz-knackigen Filmsynopsis und dem mit Little Richards "Long Tall Sally" unterlegten Helikopterflug zum Einsatz wird klar, dass hier ein Genremix aus Science-Fiction, '80er-Action der feinsten Sorte und (wie sich rausstellen wird) horrormäßiger Spannung geboten wird. Darüber hinaus fasziniert (mich zumindest) schlicht & einfach die Basisstory des extraterrestrischen Trophäensammlers gegen die "sieben kleinen Negerlein" einer Kommando-Spezialeinheit sowie deren Charaktere inklusive dem des Predators selbst (von Kreaturen-Meister Stan Winston). Die Rolle des Ex-Gouverneurs von Minnesota Jesse 'Goddamn Sexual Tyrannosaurus' Ventura stellt hier in Sachen Testosteron- & Einzeiler-Verteilung alles in den Schatten ...!
Die (Dschungel-)Atmosphäre, ein letztlich simples, aber gelungenes Drehbuch und die effektvoll-brachiale Musik von Alan Silvestri sind weitere Zutaten, die diesen Film zu etwas Besonderem und Spaß ohne Ende machen.

You're hit. You're bleeding, man.
— I ain't got time to bleed.