Sonntag, 19. Februar 2012

Trendhure 2012

Moinsen. Wird höchste Zeit, das neue Jahr blogtechnisch off zu kicken. An der Filmtagebuchfront gibt's noch ein paar Dinge nachzutragen. Da ich es viel zu selten schaffe, etwas Ausführlicheres zum Gesehenen zu schreiben, werde ich mich in Zukunft auch gar nicht mehr diesem selbst auferlegten Zwang unterwerfen und daher das Konzept ändern ... sporadisch wird es sicherlich noch mal 'nen Einzelbeitrag geben, aber insgesamt wird das hier minimalistischer werden — lean cuisine.

Zum Blogtitel: Anfang Februar habe ich mir ein Twitter-Konto zugelegt. Mehrheitlich als passiver Nutzer, denn Tweets der Sorte "Ich habe gerade einen faustgroßen Haufen geschissen!!!!" oder "Jetzt Pommes mit Bratensoße *yummy*" wird's von mir nicht geben. Als so eine Art eingedampftes Gesichtsbuch, eine zentrale Sammelstelle, die einen bei den Seiten die man ohnehin regelmäßig ansurft auf dem Laufenden hält, ist das aber richtig praktisch finde ich. Und die Möglichkeit des unverblümten Stalkens oder sogar in-Kontakt-Tretens mit dem einen oder anderen interessanten A-bis-C-Promi ist auch noch inbegriffen. Wahnsinn.

Und um diesem Beitrag wenigstens noch etwas passend Gehaltvolles mitzugeben, bitte hier klicken: Old Hollywood@tumblr. Feine Seite.

1 Kommentare:

Steve McQueen hat gesagt…

Ja find ich gut. Kurz und knackig, wie ein Lilliputanerpenis!