Sonntag, 28. Januar 2007

Goldfinger — The Score With The Midas Touch!

In den letzten Tagen war/bin ich verstärkt auf dem "John Barry Bond Trip" — was der Engländer in den goldenen '60ern diesbezüglich musikalisch geschaffen hat ist einfach grandios und zaubert einem mehr als nur einmal ein Dauergrinsen ins Gesicht.

Goldfinger OSTMein persönliches Highlight [momentan bin ich der Meinung mit großem Abstand] ist der Score zum 1964 erschienenen Bond-Klassiker Goldfinger.
Die fünfzehn Titel des 2003 veröffentlichten & neu gemasterten Soundtracks (der die beiden ursprünglichen Vinyl-VÖs aus dem UK und den USA vereint) sind von der ersten bis zur letzten Sekunde ein mitreißender Hochgenuß in Sachen 'Big Band Bombast' mit orchestralen Zusätzen durch Streicher, Pauken und Harfe. Die John Barry typischen Bläsersätze mit Posaunen, Hörnern und auch Saxophon zementieren spätestens hier endgültig den Bond-Sound. Es macht in diesem Fall wenig Sinn einen Track herauszugreifen, aber es dürfte nur wenige Stücke wie "Into Miami" geben, die das Flair der Ära und der 007-Serie besser einfangen.

Das Album verdrängte bei Erscheinen in den USA Beatles' "A Hard Day's Night" von Platz 1 und blieb dort für drei Wochen — wie in den Liner Notes zu lesen ist, ist dieser Score auch Maestro Barrys persönlicher Favorit der Bond-Reihe.

Fazit: Definitives Must-Have nicht nur für Soundtrack-Freunde.